• Intern:
  • Folge uns auf:
Chronologie

Session 2014/2015 – Tillynesien im Himmel

14_15_bild1Einfach himmlisch sollte diese Session in Tillynesien werden.

Dies entschieden die 30 Komiteemitglieder sowie das schon seit 3 Jahren amtierende Präsidium, bestehend aus Simone Schmid (Präsidentin), Florian Riehl (Vize-Präsident), Manuel Maindok (Federmeister), Nicola Gastgeb (Schatzmeisterin) und Lea Schumann (Hofmarschallin) an der ersten Komiteesitzung.

Es kam die Zeit in der die aktiven Mitglieder fleißig an der Umsetzung des beschlossenen Mottos arbeiteten. Es wurden die Tänze sowie Wortbeiträge einstudiert, Kostüme mit viel Geschick zusammengestellt und am Bühnenbild getüftelt.

Die Prinzenpaare für diese Session waren auch schnell gefunden, so dass der jährliche Rosenball kommen konnte, und am 08. November 2014 war es dann soweit:

14_15_bild2Der FCR lud zum traditionellen Rosenball im Dehner Blumen Hotel ein. Die Moderatorinnen Simone Schmid und Katrin Saust führten die Gäste charmant durch den Abend.

Die Gäste wurden durch die große Garde, das Komitee, das Präsidium und die letztjährigen Tollitäten Carola I. und Dominik II. mit Rosen begrüßt.

Zu Anfang des Abends schwebte das neue Motto, begleitet von Reinhard Mey´s „Über den Wolken“ in den Saal: „Der FCR fällt aus allen Wolken“ sollte es lauten.

Mit einer Rede und Tanzeinlage stellte sich das neue Kinderprinzenpaar Marcel I. (Gorek) und Maja I. (Zinsmeister) vor.

14_15_bild3Großen Applaus ernteten auch die Tillyhoppers, eine Gruppe aus jungen Tänzern, die es seit Jahren nicht mehr gab und einen vielversprechenden Punkt der kommenden Bunten Abende versprachen.

Um Mitternacht wurde traditionsgemäß das diesjährige große Prinzenpaar vorgestellt. Zu diesem Zweck begeisterte die große Garde, als Engel auf die Tanzfläche schreitend, die Zuschauer mit einer einstudierten Tanzeinlage um sodann die neuen Tollitäten zu präsentieren.

Mathias Rami und Corinna Nisseler sollten als Zuckerbaron Mathias I. und Rosenfee Corinna I. Tillynesien durch die Session 2014/2015 führen.

14_15_bild4In den folgenden Monaten wurde mit großem Einsatz an den Tänzen und Wortbeiträgen gefeilt, sodass die Bunten Abende 2015 kommen konnten.

Und sie wurden ein voller Erfolg. Mit 888 Karten waren die 4 Abende komplett ausverkauft.

„Alois der Engel“, „Prinz Doldi“ oder der beliebte Vokalkreis brachten die Zuschauer zum Schmunzeln, es war für jeden etwas dabei. Auch die Garden verhalfen zu einem himmlischen Abend: Als Wolken, Mond und Sterne, Nonnen und bunte Vögel ernteten die vier Jugendgarden viel Beifall, während das Prinzenpaar von seinen Wolken aus alles gut beobachten konnte. Auch der Marsch der Tillygirls wurde mit viel Applaus aufgenommen. Traditionell endete das Programm der Bunten Abende mit dem Show-Tanz der Tillyboys und Tillygirls, die als „Adam und Eva“ die Gäste in den Bann zogen.

Leider gab es auch traurige Nachrichten in dieser Session:

14_15_bild5Der Zigeunerball wurde von den FCR-Mitgliedern schweren Herzens zu Grabe getragen, da er nicht genug Anklang bei den Roaner Bürgern fand.

Ein weiterer wichtiger Termin für den FCR war eine Benefiz-Faschings-veranstaltung: „Wir tanzen für Emily“. Emily ist ein kleines Mädchen aus Bayerdilling, das seit einem Autounfall im Jahr 2014 im Rollstuhl sitzt.

Der von den Gender-kinger Faschingsfreunden organisierte Abend war ein voller Erfolg und es konnte einiges an Spenden für die kleine Emily gesammelt und ihrem Vater übergeben werden.

14_15_bild7In den kommenden Wochen ging das Faschingstreiben natürlich weiter:

Der FCR war an den Umzügen in Meitingen, Genderkingen und Oberndorf vertreten und es wurden auch einige Tanzauftritte wahrgenommen. Der alljährige Weiberfasching in Rain war wieder gut besucht und bot den „Faschingsbegeisterten“ der ganzen Region großes Vergnügen. Auch der Tillywurm am Faschingssonntag mit anschließen-dem Tillywurmball war ein großer Erfolg, sowie der Kinderball, der immer am Faschingsdienstag stattfindet. Am Abend des Faschingsdiens-tags beendete der FCR beim Kehraus die Session im geschlossenen Kreis im Kriegerheim.

Kommentar verfassen

X