• Intern:
  • Folge uns auf:
Chronologie

Session 2010/2011 – der längste Fasching der Vereinsgeschichte

10_11_bild1 lautete das Motto der Session 2010/2011. Es sollte der längste Fasching der Dekade werden, denn der Faschingsdienstag stellte sich erst am 08. März 2011 ein.

Die Session startete traditionell am 06. November mit dem Rosenball. Dort wurde zunächst das aktuelle Präsidium vorgestellt und anschließend das Motto bekannt gegeben. Diese Session wurde der Verein von Simone Schmid (Präsidentin), Karl Bittner (Vizepräsident), Florian Riehl (Schriftführer), Norbert Plewka (Hofmarschall) und Heinz-Jürgen Krahl (Kassier) geführt. Als nächster Programmpunkt wurde das neue Kinderprinzenpaar vorgestellt. Bei der Präsentation entstiegen dem Geschenkkarton die künftigen Tollitäten Minirosenfee Emily 1. (Haschner) und Minizuckerbaron Joel 1. (Martin). Kurz nach Mitternacht wurde dann auch das Geheimnis um das große Prinzenpaar gelüftet. Während einer spektakulären Präsentation entstiegen der Überraschungsbox Rosenfee Lara I. (Larissa Flassak) und Zuckerbaron Matthias I. (Matthias Lichtenstern).
Am 11.11. wurde standesgemäß um 11:11 Uhr das Rathaus gestürmt. Dort übergab Bürgermeister Gerhard Martin die Stadtregierung an das Prinzenpaar und ihre buntes Gefolge. Abends wurde dann die Übernahme der Regentschaft ausgelassen im damals noch bestehenden FCR Vereinsheim gefeiert.

10_11_bild2Als besondere Überraschung an diesem Tag übergab Ritter Wolfgang Pöppel im Namen der Sparkasse einen Scheck über 400 Euro an Rosenfee Lara 1.und Zuckerbaron Matthias 1. um das leere Geldsäckchen des FCR für die kommende Session zu füllen.

Jedes Jahr organisiert der Faschingsclub Rain ein Komiteeschießen im Schützheim Rain. Dort kann im Rahmen eines kleinen Wettkampfes jeder sein Können unter Beweis stellen. Diese Session fand es am 06. Dezember statt und Zuckerbaron Matthias I. holte sich den Titel des Komiteekönigs.

Schlag auf Schlag ging es dann für die Narrenschar weiter. Es galt sechs Bunte Abende im Januar zu organisieren und zu gestalten. Aber auch das gelang ihnen mit Bravour und die Presse bezeichnete die Bunten Abende als „Muy Picante“ Neben zahlreichen tänzerischen Darbietungen der verschiedenen Gruppen kamen auch die Wortbeiträge nicht zu kurz: Christian Marb und Paul Schuman brachten die Zuschauer mit ihrem Imitat von Franz Beckenbauer und Louis van Gaal in „Joe Bläumel’s TSV Küchenstudio“ zum Lachen, als „Sancho und Pancho“ nahmen Florian Riehl und Christoph Haberle alles auf die Schippe, was ihnen in der Tillystadt „nicht koscher“ erschien, Stadtschiedsrichter Wolfgang Haschner zog alle Register und brachte so manches an die Öffentlichkeit, was bisher nur wenige wussten und als neuer Rainer Tourismusbeauftragter Roman Tik stellte sich Wolfgang Meier vor. Ein besonderes Highlight am ersten Bunten Abend ist der Ritterschlag. Der Ritter des Vorjahres kündigte in seiner gut gelungenen Reden den Ritter für die
10_11_bild4kommende Session an. Durch verschiedene Hinweise in dieser Rede rätselte das Publikum wer es denn sein könnte. Am Ende kam Franz Müller als neuer Ritter auf die Bühne und wurde vom Publikum mit herzlichem Applaus begrüßt. Mit dem Ritterschlag durch Rosenfee Lara I. wurde er in den Stand des Ritter „Sie Auf“ aufgenommen und trägt seitdem den Titel „Dominus princeps rerum pecuniae coetus mororum, Pionier des Rainer Straßenfaschings, Collector imaginum antiquarum et scriptorum, Vollblut-Rainer mit Zweitwohnsitz in Schweden.

Nach mehrjähriger Pause wurde am 19. Februar der „Zigeunerball“ wieder ins Leben gerufen. Bei toller Musik durch die Band livestyle wurde im Gasthof Lutz ausgelassen gefeiert. Neben guter Musik durften natürlich auch die tänzerischen Darbietungen nicht zu kurz kommen und so präsentierte neben dem Prinzenpaar auch die Große Garde ihren diesjährigen Tanz.

Der Weiberfasching am 03. März war auch diese Session wieder ein voller Erfolg. Am Nachmittag sorgten schon die Kleinsten im Rahmen des Gutzle Sammelns für gute Stimmung vor dem Rathaus und freuten sich über den Bonbon Regen. Am Abend feierten dann tausende Kostümierte in der Hauptstraße und vor dem Rathaus. Neben guter Musik durch RT 1 Nordschwaben sorgten auch die verschiedenen Bars für gute Stimmung.

10_11_bild5Neben zahlreichen Fremdauftritten galt es auch die eigenen Veranstaltungen zu organisieren und so schlängelte sich am 06. März der „Tillywurm“ durch Rain. Der kunterbunte Umzug mit vielen verschiedenen Wägen und toll kostümierten Fußgruppen zog durch die Hauptstraße zur Dreifachturnhalle. Dort ging das bunte Treiben im Rahmen des Tillywurmballs weiter. Bei ausgelassener Stimmung feierten die Kostümierten bis in die späten Abendstunden.

Natürlich dürfen auch die Kleinsten nicht vergessen werden. Am Faschingsdienstag fand traditionell der Kinderball in der Dreifachturnhalle statt. Neben zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten wie Kinderschminken und Hüpfburg, präsentierten die verschiedenen Garden des FCR noch einmal ihre Tänze. Am Ende dieses Balles schlugen die Kinderherzen noch einmal höher, als die Große Garde für die Kleinen ihren Marsch tanzte und Rosenfee Lara I. und Zuckerbaron Matthias I. mit ihrem Walzer den Ball beendeten.  Am Abend des 08. März kam nach einer langen und sehr schönen Session das Ende. Beim Kehraus im Rainer Kriegerheim ließ man diese noch einmal Revue passieren und amüsierte sich über das ein oder andere Highlight, das an diesem Abend noch kam. Kurz vor Mitternacht fand die Taufe des Prinzenpaars statt, durch die sie in das Komitee aufgenommen wurden. Um Mitternacht hörte man noch ein letztes „Tilly Johoo“ bevor die Narren ihre Kappen absetzten und der Fasching offiziell zu Ende war.

Kommentar verfassen

X