• Intern:
  • Folge uns auf:
Chronologie

Session 2006/2007 – Wer Fasching sagt, meint Rain!

Der Präsident von Tillynesien ist erstmals Wolfgang Meier, der schon reichlich närrische Erfahrung im FCR hatte. Er war unter anderem Zuckerbaron der Session 2001/2002, Bauchredner mit Puppe und lange Zeit der Hoffotograf.

Es gab jedoch auch einen Wechsel im Präsidium, somit besteht der Vorstand nun aus Wolfgang Meier (Präsident), Nico Schmid (Vizepräsident), Carola Sandmeir (Hofmarschallin), Monika Rieger (Schatzmeisterin) und Ottmar Müller (Federmeister).

Am Rosenball, der wieder im Dehner Blumen Hotel stattfand, wurden dann auch die neuen Regenten von Tillynesien bekannt gegeben. Das Kinderprinzenpaar der Session 06/07 ist nun Olivia I. (Würmseher) und Lukas I. (Böttcher).

Rosenfee Stefanie I. (Schmid) und Zuckerbaron Nico I. (Schmid) bilden das große Prinzenpaar.

06_07_bild2“Wer Fasching sagt, meint Rain…”, so schreibt die Donauwörther Zeitung nach dem ersten Bunten Abend der Session 2006/2007.

In diesem Jahr standen die Bunten Abende unter dem Motto “Das waren Zeiten – Rainer Wahnsinn”.

Das Bühnenbild zeigt Rain in den 60er und 70er Jahren, dort sah man z.B. das La Tambra oder das Café Leger.

Am ersten Bunten Abend wurde der Bruder des Präsidenten und stellvertretender Landrat Leo Meier zum “schwarzen Ritter” geschlagen.

Des Weiteren gaben die verschiedenen Kinder- und Jugendgarden, die Komitee-Dancers, die Tillygirls und -boys, die Prinzenpaare, das Funkenmariechen Sandra Wiblishauser, Conny & Mona, die Hinterstraßenbuam und der Laberer ihr Können zum Besten. Nach einigen Jahren Pause trat erstmals auch wieder Heinrich Mayer alias Tillly auf.

Am 15.02.2007 gibt es dann, nach drei Jahren Pause, wieder einen Faschingsball in Rain, der vom Elternbeirat des Kindergartens “Am Schloss” organisiert wurde.

06_07_bild3Beim Tillywurm am 19.02.2007 waren mehr als 10.000 Faschingsnarren mit dabei. Von Horst Schlämmer bis zu den Tillygirls war jeder vertreten, das neue Konzept des Umzugs ging auf. Präsident Wolfgang Meier erfüllte einem krebskranken Jungen sogar einen Herzenswunsch, einmal mit einem Wagen am Umzug teilnehmen zu dürfen. Somit endet mal wieder eine schöne Faschingssession in Rain am Lech.

Kommentar verfassen

X