• Intern:
  • Folge uns auf:
Chronologie

Session 2000/2001 – Ein Fasching mit Biss

An der Generalversammlung am 27.04.2000 in der TSV-Sportgaststätte blickte Paul Schumann auf eine „mehr als erfolgreiche“ Faschingszeit zurück. Claudia Haschner verabschiedete sich nach einem Jahr als Federmeisterin aus dem FCR – Präsidium. Bei den Neuwahlen wurden Paul T. Schumann als Präsident, Alfred Rehberger als Vize-Präsident, Anne Chmielorz als Schatzmeisterin und Biggi Forster als Hofmarschallin bestätigt. Für das Amt des Federmeisters wählten die Anwesenden Xavier Papillon.

Bereits im Juni legte das Zentralkomitee das Motto für den Fasching 2001 fest. Nach mehreren Vorschlägen erhielt der Vorschlag „Beiss Rain“ von Wolfgang Kroh die meiste Zustimmung und die Bunten Abende erhielten den Zusatz „Ein bissiger Abend mit eindeutig-zweideutigem Programm!“ Die nächsten Aktionen sind die „Western-City“ im Rahmen des Rainer Ferienprogramms am 5. und 6. August und das zehnjährige Jubiläum der FCR – Standarte am 19. August im Fischerheim.

00_01_bild3Das Komi-Western-Festival musste zuerst wegen schlechter Witterung um eine Woche verlegt werden, eine Woche später war es jedoch fast zu heiß. Zwei Tage lang war für jeden etwas geboten. Im Saloon spielten die Helden Karten und die Ladies reizten mit ihren Strumpfbändern. In der Trust Bank „Chmielorz & Chmielorz“ lagerten die Komi-City-Dollars, die „Leo, The Kid“ rauben und sein Gegenspieler Sheriff Rollo schützen wollte.

Am 4. November fand der Rosenball im Dehner – Palmenhaus statt. Zuerst stellte Paul Schumann die neuen Mini-Tollitäten Julia I. (Julia Dafler) und Patrick II. (Patrick Fackler) vor. Und kurz vor 24 Uhr war es dann soweit: Ein riesiges Päckchen Würfelzucker rollte auf die Bühne und die Überraschung war perfekt, denn der neue Zuckerbaron ist vom Fach! Jutta I. (Jutta Miller) und Konstantin I. (Dr. Konstantin Nowikow), der im Südzucker-Werk Rain das Bodenlabor leitet, werden künftig die Narren in Tillynesien regieren.

00_01_bild2Am 6. Dezember 2000 hieß es dann „Scheidung auf Tillynesisch – FCR jetzt eigener Verein“. Dieser Schritt wurde auf Wunsch der TSV-Vorstandschaft gegangen. Die „Ehe“ mit dem Turn- und Sportverein dauerte 27 Jahre. Die Gründungsversammlung verabschiedete einstimmig die neue Satzung und auch das Präsidium musste neu gewählt werden. Die neue „alte“ Vorstandschaft besteht aus (von links) Alfred Rehberger (Vize-Präsident), Biggi Forster (Hofmarschallin), Paul T. Schumann (Präsident), Anne Chmielorz (Schatzmeisterin) und Xavier Papillon (Federmeister).

Ein „Freches Grusical zum Rain-Beißen“ titelte die Donauwörther Zeitung zum ersten Bunten Abend 2001. Der Fürst von Tillyvanien Paul Schumann begeisterte mit seinem Gruselkabinett die Zuschauer in einem mehr als fünfstündigen Vampir-Menü. In einer feierlich-närrischen Zeremonie wurde Harald Johannes Mann zum Ritter „Sieh auf“ geschlagen. Im Anschluss begeisterten die Kinder-Garde sowie die Tillygirls das Publikum. Als Wortbeiträge konnte man unter anderem die „Hinterstraßenbuam“, die den Donauwörthern den „Krieg“ erklären wollten, Norbert Plewka alias „DJ Ötzi“ und Ferdinand de Correvont als Frühstückskoch bestaunen. Auch die Confettis, die mit ihrem Tanz einen Hauch Afrika nach Rain brachten, durften natürlich nicht fehlen.

00_01_bild4Im Februar traten dann die FCR-Garden und die Tollitäten der Session beim BRK-Behindertennachmittag sowie in Schweinspoint auf und begeisterten die Zuschauer. Außerdem fand Ende Februar dann wieder der alljährliche Faschingsumzug statt. 25 Wägen, sechs Musikkapellen und viele Fußgruppen schlängelten sich durch die Tillystadt und präsentierten sich den tausenden Besuchern. Themen waren unter anderen das neue Kunstwerk in der Rainer Hauptstraße, das geschlossene Postamt in Gempfing und die Südzucker – Susi, die um den Erhalt des Standorts Rain kämpfen wollte!

Kommentar verfassen

X