• Intern:
  • Folge uns auf:
Chronologie

Session 1996/1997 – Tillyvision

Die Neuwahlen zur Session 1996 / 97 brachten keine Veränderungen in der Vorstandschaft. Paul Schumann, Alfred Rehberger, Hans Zinsmeister, Conny Rehberger und Anne Chmielorz bleiben für ein weiteres Jahr im Amt und das Komitee zählt in diesem Jahr 23 Personen.

Im Sommer feierte man als Sparte „Fasching“ zusammen mit dem Hauptverein, dem TSV 1896 Rain, dass 100-jährige Vereinsjubiläum.

96_97_bild2Am 9. November fand bereits traditionell der Rosenball im Dehner Palmenhaus statt. Nach der Verabschiedung des Kinderprinzenpaares wurden die neuen Mini-Tollitäten „Lea und Christoph“ (Lea Schumann und Christoph Leser) aus dem Zuckerhut von Präsident Paul Schumann begrüßt. Nach diversen Tanzrunden mit der Overmann Brass Band wurde das „alte“ Prinzenpaar Helena und Walter Müller verabschiedet und – passend zum Motto „Tillyvision“ – entstiegen die neuen Tollitäten, Biggi und Robbi Forster, aus einem überdimensionalen Fernsehgerät (gebaut von Wolfgang Kroh, Bernhard Bischoff und Robbi Forster).

Am Montag den 11.11.1996, trifft man sich um 8 Uhr zum Brunch im Dehner Blumen Hotel, um sich für den Faschingsauftakt zu stärken. Mit einem kleinen Umzug der Komiteemitglieder und des Prinzenpaares durch die Hauptstraße und einem Sekt-Zwischenstopp im Geschäft (Ankermüller) der Tollitäten, erreicht man pünktlich um 11:11 Uhr das Rathaus zu einer „Stadtratsch-Sitzung“, bei der dem Bürgermeister der Stadtschlüssel entnommen wurde.

Im Dezember 1996 findet traditionell das Komitee-König-Schießen im Schützenheim in Rain statt. Komitee-König wird diesmal Ferdinand de Correvont. Bürgermeister Martin wird „Wurst-König“.

96_97_bild3Am Samstag, den 11.01.97, beginnen die fünf Bunten Abende im Pfarrsaal. Eine ganz neuartige Präsentation in Fernsehshow-Charakter, mit Rückblicken am Beamer, Nachrichtensprecherin (Conny Rehberger) und Kameramann (Hans Zinsmeister) unter dem Motto „Tillyvision“ wird den begeisterten Zuschauern durch „Moderator“ Paul Schumann geboten. Zum Ritter schlägt Rosenfee Biggi I. Dekan Johann Menzinger. Die Tillygirls glänzen zum einen sehr sexy mit ihrem Showtanz in „Lack und Leder“ zu Hits aus der Rocky Horror Picture Show und als „Fernsehballett“ in 96_97_bild4orangefarbenen Roben zu TV- Melodien. Simone Schmid übertrifft sich als Trainerin des Nachwuchses mit einer Schwarzlichtshow und die Teens präsentieren passend zum Motto einen Showtanz nach James Bond-Melodien. Sofie Feil als „Donau-Lechler-Faschingsbotin“ hat mit ihrer eineinhalb-stündigen Rede über hohe Politik und regionale Vorkommnisse viele Lacher auf ihrer Seite. Mit Kurzeinlagen begeistern außerdem: Can Coskun alias „Abi Dehner“, Hannes Nitsche als Sensationsreporter Karl Schlöpperwien und Roland Steiner als Senfmaschinenmechaniker. Die fabelhaften (fürchterlichen) „Chabeso-Brüder“, „Elvira – die tanzende Fleischwurst“ (N. Plewka) sowie die Confettis als „California Dream Boys“ rundeten das unterhaltsame fünfstündige Programm ab.

Im Januar und Februar folgen ca. 25 Fremdauftritte an den Wochenenden und unter der Woche in den umliegenden Orten, wie Straß (Sportlerball), Gempfing (Schützenball), Bayerdilling (Ball beim Schwarzwirt), TSV-Ball (Rain), Pfäfflingen (Disco), Langweid (Wir um die 30), Feldheim (Feuerwehrball), Rennertshofen (Disco Christin und „Discoland“), das große nordschwäbische Gardetreffen in Huisheim, sowie viele Teilnahmen an Umzügen in Höchstädt, Neuburg, Oberndorf und am Tandlerfasching in Donauwörth, der in diesem Jahr zum ersten Mal stattfand. Eine interne Mottoparty nur für Komiteeler fand am 31.01.97 im alten TSV-Heim unter dem Motto „Intergalaktische Party“ statt, wobei die FCR-Mitglieder weder Kosten und Mühen, noch an kreativen Ideen sparten, sich möglichst fantasievoll zu verkleiden um in den von Bernhard Bischoff und Paul Schumann phantastisch dekorierten Räumen bis in die Morgenstunden ausgelassen zu feiern.

96_97_bild5Die Session endete friedlich und erfolgreich mit dem ereignisreichen Faschingswochenende am Lumpigen Donnerstag (Weiberfasching: Komiteemänner treffen sich beim „Boarn“, Komitee-Damen sind unterwegs), Faschingssonntag (Tillywurm, danach Faschingstreiben am Rathausplatz), Faschingsdienstag (Kinderball des FCR, organisiert von Bernhard Bischoff und dem Komitee und anschließend dem traditionellen Kehraus bei „Lizzy“ in Feldheim mit der Komitee-Taufe des Prinzenpaares) und letztendlich am Aschermittwoch dem Fischessen im Gasthaus „Sonne“ (Rossmann) in Staudheim.

Kommentar verfassen

X