• Intern:
  • Folge uns auf:
Chronologie

Session 1988/1989 – Ein Jahr / Zwei Vizepräsidenten

88_89_bild3Mit einer „herben Überraschung“ bei der Generalversammlung startete die Session 1988/89, denn Vizepräsident Manfred Schmid stellte sich nicht mehr zur Wahl. Als Nachfolger wurden wegen Stimmgleichheit Wolfgang Haschner und Rudi Heckenstaller als Vizepräsidenten gewählt. Die weiteren Präsidiumsmitglieder (Paul Schumann, Rainer Forster, Anne Chmielorz und Gudrun Merk) wurden in ihren Ämtern bestätigt und auch Doris Thiel wurde wieder gewählt und bleibt Gardebetreuerin.

Am 11.11. pünktlich um 11:11 Uhr eröffnete Paul Schumann den Fasching. Die drei obersten Stadtherren (1. Bgm. Karl Würmseher, Anton Fuchs und Mathias Wilhelm) wurden entmachtet und ins närrische Pensionat geschickt. Das Komitee des FCR ersetzt den Stadtrat und wird nur noch „außergewöhnliche Beschlüsse fassen“. Für das zahlreich erschienene Publikum gab es Glühwein und die ersten Krapfen der Session. Wenige Stunden später fand der zweite Teil der Faschingseröffnung im Pfarrsaal statt. Programmpunkte des Abends waren die zweite FCR-Faschingsmodenschau und die Auslosung der Rosenkönigin die als Gewinn einen großen Rosenstrauß überreichte. Um 24 Uhr wurde es dann wieder spannend, denn es kam die Post. Den Präsent-Paketen entstieg dann das neue Prinzenpaar. Rosenfee Anne I. (Annemarie Rauscher) und Zuckerbaron Otmar I. (Otmar Albrecht) werden bis 7. Februar in Tillynesien regieren.

„Schön war die Zeit…“ war das Motto für die 3 Bunten Abende. Das Kinderprinzenpaar Silke II. (Fibi) und Thomas I. (Maier) verzauberten das Publikum mit ihrem Disko-Tanz genauso wie die Mini-Girls mit „Let´s Twist again“. Als Wortbeiträge brachten unter anderem die Brettl-Truppe und die BH-Clap-Jungs das Publikum zum Lachen. Dann hieß es Abschied nehmen, denn die Tilly-Hoppers verabschieden sich in diesem Jahr endgültig von der närrischen Showbühne. Ferdinand de Correvont berichtete aus der Roaner Weltgschicht bevor Sophie Feil, Dr. humoris causa, wie gewohnt ihre Spitzen auspackte. Schwungvoll ging es dann ins Finale mit dem Can-Can der Tilly-Girls. Den Abschluss bildete das Prinzenpaar mit ihrer Rock ´n´ Roll-Nummer. Zum Ritter wurde in diesem Jahr Werner Nürnberger (einer der Gründungsmitglieder) geschlagen.

88_89_bild2Zum 10. Mal war der FCR in diesem Jahr zu Gast beim Behindertenball in Schweinspoint. Zum 10-Jährigen gab es den extra angefertigten auf einem Schwein reitenden Tilly als Zeichen der Verbundenheit zwischen dem FCR und der Stiftung Schweinspoint. Auch das Krankenhaus und die Polizeistation wurden „inspiziert“. Die Visite ist mittlerweile zur festen Tradition geworden. Im Anschluss ging es zur Polizei, wo Paul Schumann kurzzeitig in die Arrestzelle gesperrt wurde.

Neben aufwendig dekorierten Wägen bildeten Scheichkapelle, Frösche, Schwarzwaldmädel und viele mehr den Tillywurm ´89. Finanzminister Stoltenberg musste genauso dran glauben wie Fritz Stempfle, denn eine TSV-Abordnung protestierte gegen den Einkauf auswärtiger Spieler.

Kommentar verfassen

X